Michaela Vogel

Michaela Vogel

Kommunikations- und Verhaltenstrainerin, Mimikresonanztrainerin und Systemischer Business Coach

Michaela Vogel (M.A. Kommunikationswissenschaftlerin, Germanistin) ist systemischer Business Coach (ECA), zertifizierte Kommunikations- und Verhaltenstrainerin und Mimikresonanz-Trainerin. Die gebürtige Berlinerin startete ihre berufliche Laufbahn im PR-Bereich und arbeite anschließend mehrere Jahre und als Kundenberaterin in der Energiewirtschaft.

2005 – 2006 war sie die Verantwortliche für den Aufbau eines international agierenden Kommunikations- und Marketingunternehmens in Thailand.

Nach ihrer Rückkehr in Deutschland war sie für ein mittelständisches Unternehmen als Führungskraft im Bereich Personalauswahl und Personalentwicklung tätig und entdeckte hier ihre Leidenschaft für die Begleitung und Förderung von Menschen bei ihren (Lern-)Prozessen.  2009 gründete sie die Firma Vogel Perspektiven. Sie trainiert und coacht Führungskräfte und Mitarbeiter in Konzernen, mittelständischen Unternehmen sowie öffentlichen Institutionen. Im Fokus steht dabei stets ein ganzheitlicher, empathischer Ansatz gepaart mit einem hohen Qualitätsanspruch und menschlichem Feingefühl.

Zu ihren Kunden zählen zum Beispiel Adobe, Rolls Royce Germany, die Schindler AG, die AOK, die Polizeiakademie Berlin sowie auch Bundes- und Landesministerien.

Fragen an: Michaela Vogel

Was schätzen Sie an Ihrer Tätigkeit als Coach besonders?

Im Coachsein darf ich meine persönlichen Werte auf die bestmögliche Art und Weise leben und entfalten: Wachstum fördern, anderen Menschen wahrhaftig begegnen und auch in ihrem Leben Spuren hinterlassen. All das ist für mich auf einer tiefen Ebene erfüllend und bereichernd.

Warum sollten auch andere eine Ausbildung zum Coach machen?

Ich habe meine eigene Coachausbildung wie eine Abenteuerreise erlebt: Eine Reise weg von den Dingen im Außen, hin zu einer frischen Klarheit, einem anderen Selbstwert und einer neuen inneren Stärke. Wer als Coach arbeiten will, sollte die kraftvolle Wirkung von Coaching selbst erfahren und eine Sicherheit im Umgang mit den vielfältigen Methoden einerseits und mit (Rat-) suchenden Menschen andererseits erlangen. Eine gute Coachausbildung vermag es, die eigenen Potenziale zum vollen Leben zu erwecken. Ein Bewusstsein zu schaffen für die eigenen Ressourcen und mit diesen in Kontakt zu kommen. Dieser Prozess kann ungeahnte Kräfte freisetzen für die notwendigen Veränderungen im eigenen Leben und Mut und Lust machen für die Transformation hin zu einem selbst-bewussten Menschen und Coach.

Welche Fähigkeiten zeichnen einen guten Coach aus?

Ob ein Coach gut ist, entscheidet vor allem der Klient. Hilfreich ist, wenn ein Coach es vermag, aus der Komfortzone herauszulocken und den Klienten (zum Perspektivwechsel) zu bewegen. Dies erfordert eine gut entwickelte Wahrnehmungsfähigkeit für akustische und visuelle Zwischentöne und die Bereitschaft, diese zu spiegeln. Das dafür notwendige Einfühlungsvermögen setzt eine gewisse Lebenserfahrung oder besser: Erfahrungen mit dem Leben voraus. Wer weiß, wie sich zähe Entwicklungsschritte anfühlen, wird weniger den Zeigefinger erheben sondern seinen Klienten mit tiefer Wertschätzung auf dem Weg zur eigenen Lösung begleiten. Als Coach eine grundlegend wertschätzende Haltung zu haben bedeutet, den Gesprächspartner und sich selbst in seinem objektiven Wert als Mensch achten zu können. Dieses Wert-Bewusstsein erhöht die Achtsamkeit dafür, wann eine Be-/Auf- oder Abwertung vorgenommen wird und damit die Eigenverantwortung für das persönliche Denken und Handeln. So gewährleistet ein guter Coach einen fordernden und fördernden Kontakt auf Augenhöhe - nicht als besserwisserischer Experte, sondern als authentisches, eigenverantwortliches Individuum, das bewusst und achtsam mit Gefühlen und Erfahrungen (anderer) umzugehen vermag.

Dozent in der Ausbildung zum

Ausbildung zum Business Coach

2 Tage
08.12.2018 bis 09.12.2018
Quadriga Forum, Berlin